7. Münchner Fachanwaltstag IT-Recht 2017

Münchner IT-Fachanwaltstag IT-Recht am 10.10.2017

 

Der 7. Münchner IT-Fachanwaltstag findet am 10. Oktober 2017 statt.

Er liegt wieder bewusst einen Tag vor dem Bayerischen IT-Rechtsanwaltstag. Wie in den vergangenen Jahren können die Teilnehmer auf diese Weise mit einer Anreise zwei Veranstaltungen und  den Großteil der benötigten Fortbildungsstunden absolvieren. Auch achten wir darauf, dass sich die Vorträge thematisch nicht überschneiden.

Wir werden Sie in Kürze auf dieser Website und, sofern Sie Teilnehmer waren per E-Mail, zur Anmeldung informieren. Sie können sich dann ausschließlich elektronisch anmelden.

Wir beginnen diesmal mit einem topaktuellen datenschutzrechtlichen Schwerpunkt, gefolgt von 3 Kurzbeiträgen zur neuesten Rechtsprechung zur Einwilligung bei sozialen Medien, zur aktuellen Rechtslage bei Hassbotschaften und zur Online-Streitbeilegung.

Nach der Mittagspause widmen wir uns dem Outsourcing und F&E, später der Datensicherheit (BSI-Grundschutzkatalog) und den IT-rechtlichen Bezügen des neuen Bauvertragsrechts. Den Abschluss bildet die EuGH-Rechtsprechung zum Fahrtenvermittler UBER mit ihren möglichen Auswirkungen auf ähnliche Vermittlungsmodelle.

Für das Programm sind bereits zugesagt bzw. weitestgehend geplant: 

9:30 – 9:45       Begrüßung
                           für den Münchner Fachanwaltstag IT-Recht e.V.
                           Dr. Astrid Auer-Reinsdorff / Christian Kast, davit

9:45 – 10:30     Praxisbericht Datenschutz-Grundverordnung
                           
Rechtliche und tatsächliche Herausforderungen in nationalen
                           und internationalen Umsetzungsprojekten
                           Nikolaus Bertermann
, Fachanwalt für IT-Recht, SKW Schwarz Rechtsanwälte

10:30 – 11:15   „DSGVO und Betriebsvereinbarungen: Besteht Anpassungsbedarf?
                         Wie praktisch lösen?
                           
Dr. Robert Selk, Fachanwalt für IT-Recht, SSH Rechtsanwälte

11:15 – 11:45    Kaffeepause

11:45 – 12:10    Kurzvortrag: Third Party Content (Facebook-Like-Button, Google-Maps etc.)
                            Nur mit vorheriger Einwilligung des Website-Nutzers?“
                            Dr. Thomas Schafft, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
                            und Fachanwalt für IT-Recht, AMPERSAND Rechtsanwälte

12:10 – 12:35     Kurzvortrag: Das neue NetzDG
                             Effektive Mittel gegen Hate Speech und Verleumdung
                             Andreas Witte, Fachanwalt für IT-Recht

12:35 – 13:00     Kurzvortrag: Online-Streitbeilegung
                             Anforderungen, Pflicht zur Teilnahme, Auswirkungen für Anwälte
                             Danielle Herberth, Rechtsanwältin

13:00 –  14:00    Mittagspause,
                             
Gelegenheit zum gemeinsames Mittagessen im „Casino am Eisbach“

14:00 - 14:45      Neue Formen von Outsourcing und ihre Auswirkung
                           auf die
Vertragsgestaltung
                             Infrastructure as a Service (IaaS) und Hyper-Converged Data Center
                             Dr. Christian Weitzel, Fachanwalt für IT-Recht, Büsing, Müffelmann & Theye

14:45 – 15:30     Zusammenarbeit bei Forschung & Entwicklung
                             Faire Verteilung gewerblicher Schutzrechte, Umgang mit Foreground
                             und Background IP, Subventionspolitik
                             Christian Kast, Fachanwalt für IT-Recht

15:30 – 15:50     Kaffeepause

15:50 – 16:30     Einbeziehung des BSI-Grundschutzkataloges und Auswirkungen
                           auf den Vertrag
                             Udo Steger, Rechtsanwalt, Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft

16:30 – 17:10     Das neue Bauvertragsrecht – Auswirkungen auf das IT-Recht
                            
Sven Schlotzhauer, Fachanwalt für IT-Recht, von Boetticher                         

17:10 – 17:30     Kaffeepause                

17:30-18:00       Kurzvortrag: Geschäftsvermittlung in der digitalen und analogen Welt   
                     
       EuGH: UBER fährt ins digitale Nichts - auch andere Konzepte betroffen?
                            N.N. (Andreas Witte, Fachanwalt für IT-Recht)